Jugendhilfe LDS

Anke Noack

Anke Noack

Fachbereichsleiterin der Jugendhilfe

Jugendhilfe Dahme-Spree

In jeder Familie können schwierige Lebenssituationen auftreten, was zum Leben dazugehört.

Wir begleiten Sie bei der Entwicklung von Lösungen und Ressourcen, bieten Ihnen eine Hilfe zur Selbsthilfe.

Jede (Lebens)krise ist eine Chance für einen Neubeginn.


Gesetzliche Grundlage

Sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31 SGBVIII)
Erziehungsbeistand (§ 30 SGBVIII)

Für diese Hilfeformen ist ein Antrag auf "Hilfe zur Erziehung" beim zuständigen Jugendamt notwendig.

Allgemeine Beschreibung der Hilfeform nach § 31 SGB VIII

Die Sozialpädagogische Familienhilfe(SpFh) nach § 31 SGB VIII ist eine ambulante, aufsuchende Hilfe zur Erziehung in familiären Krisen- und Belastungssituationen. Sie soll durch intensive Betreuung, Begleitung und Beratung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen und beim Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen sowie Hilfe zur Selbsthilfe geben.

Allgemeine Beschreibung der Hilfeform nach § 30 SGB VIII

„Der Erziehungsbeistand und der Betreuungshelfer sollen das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds unterstützen und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie seine Verselbständigung fördern.“ [Stascheit, U.(Hrsg.), (2002): Gesetze für Sozialberufe, 9.Auflage, Nomos-Verlagsgesellschaft, Baden-Baden.]

Zielstellungen

  • Sicherung des Kindeswohls
  • Stärkung der Beziehungs-, Alltags- und Erziehungskompetenz und –verantwortung
  • Förderung der individuellen und sozialen Entwicklung der Familienmitglieder
  • Hilfe zur Selbsthilfe durch Erschließung der familiären, sozialen und sozialräumlichen Ressourcen

Grundsätze der Arbeit

Die Arbeit der SPFH geht von folgenden Grundsätzen aus:

Betrachtung der Familie als System - Familien erzeugen gemeinsam ihre Wirklichkeit. Probleme (und Lösungen) entstehen und erhalten sich als Co-Produktion aller Beteiligten.

Und basiert auf folgenden Grundhaltungen:
Ressourcenorientierung, Lösungsorientierung, Bedarfsorientierung, Allparteilichkeit, Neutralität und Wertschätzung gegenüber den Menschen (nicht dem Verhalten)

Leistungen

Sozialpädagogische Betreuung, Begleitung und Beratung insbesondere durch/zur:

  • Einbindung und Aktivierung der Prozessbeteiligten zur Förderung Beziehungs-, Alltags- und Erziehungskompetenz und -verantwortung
  • Stärkung der Persönlichkeit der Familienmitglieder
  • Förderung der emotional-sozialen Kompetenz junger Menschen
  • fallbezogene Erschließung, Nutzung, Einbeziehung und Koordination in der Lebenswelt und im Sozialraum vorhandener Hilfe- und Unterstützungsstrukturen
  • Krisenintervention
  • Kooperation mit dem Jugendamt, Teilnahme und Mitgestaltung Hilfeplanverfahren
  • flexible, situations- und bedarfsangemessene Gestaltung der Leistung
  • Sicherstellung der Qualitätsentwicklung
  • Teambesprechungen, kollegiale Beratung, Fortbildung und Supervision

Umfang der Leistung

  • Die Dauer der Hilfe richtet sich nach dem Bedarf der Familie im Einzelfall
  • Für jede Familie wird individuell ein Kontingent von Betreuungsstunden auf der Grundlage des aktuellen Hilfeplans festgelegt.
  • Die Betreuungsstunden werden in der Regel werktags geleistet
  • Die Betreuung erfolgt in der Regel in dem gewohnten sozialen Umfeld der Familie. Der zeitliche Einsatz richtet sich nach den Bedürfnissen der Familie.

Zusätzliche Leistungen/ Angebote im Arbeitsgebiet:

  • Biografisches Verstehen
  • Kinderschutzfachkraft
  • Marte Meo
  • Elternfrühstück
  • Familiencamp

Kontakt

Fachbereichsleiterin der Jugendhilfe:

Anke Noack

juge...@diakonie-ols.de

Leiterin der Jugendhilfe Dahme-Spree:

Karola Czekalski

juge...@diakonie-ols.de

Mitarbeiterinnen:
in diesem Arbeitsgebiet

Susann Edler
Iris Kretschmer
Monika Irgang
Andrea Brettschneider
Ramona Noack
Sybille Scheunemann

Anschrift: Diakonisches Werk Oderland - Spree e. V.
Friedrich-Engels-Str. 25
15711 Königs Wusterhausen

Tel.:
Fax:
E-Mail:

03375 / 21 39 86
03375 / 21 39 88
juge...@diakonie-ols.de