ALREJU

Mathilde Killisch

Detlef Schlingelhof

Heimleiter

ALREJU

Stationäre Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

ALREJUDas Jugendprojekt ALREJU wurde im Juni 1993 als Modellprojekt des Landes Brandenburg gegründet. Als stationäre Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung, betreut das ALREJU auf Grundlage des SGB VIII minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge, unabhängig von ihrer Nationalität, Kultur und Religion.

Die Einrichtung verfügt über 44 Plätze in acht Wohngruppen, sowie 6 Plätze im betreuten Jugendwohnen für junge Volljährige. In jeder Wohnung stehen zwei bis drei Zimmer, ein Bad, WC und Küche zur gemeinsame Nutzung zur Verfügung. Auf einer Etage sind je zwei Wohnungen mit einem Raum zur gemeinschaftlichen Nutzung angeordnet.

Zudem gibt es einen Sportraum, einen Schulungsraum und einen Begegnungsraum für größere Heimveranstaltungen.

Auf dem großen Außengelände stehen den Kindern und Jugendlichen ein Bolzplatz, Riesenschach, Tischtennis, Volleyball und ein Kleinfeldfußballplatz zur Verfügung.

Kontakt

Diakonisches Werk Oderland-Spree
Jugendprojekt ALREJU

Detlef Schlingelhof
Heimleiter

Luise-Hensel-Straße 5/7
15517 Fürstenwalde

Tel.: (03361) 77 46 -0
Fax: (03361) 77 46 -22

E-Mail: alre...@diakonie-ols.de


 

Betreuung

Die Wohngruppen, in denen die Jugendlichen aus verschiedenen Nationen untergebracht sind, werden von deutschen und zum Teil ausländischen PädagogInnen betreut. Die Schwerpunkte liegen auf der Persönlichkeitsbildung, der Stärkung der Sozial-, Alltags- und Sprachkompetenz und der Verselbständigung der Jugendlichen. Die Betreuung der Jugendlichen erfolgt unter Beachtung ihrer jeweiligen Religion, ihrer kulturellen Herkunft und deren Traditionen.

Schule

Für alle Jugendlichen erfolgt die Beschulung in den Regelschulen und nach Bildungsniveau und Bildungsperspektive der Jugendlichen, am Oberstufenzentrum in einer Willkommensklasse. Schwerpunkt bildet hier das Erlernen der deutschen Sprache als Grundlage für einen weiteren Bildungsweg.

Kompetenzen

  • Interkulturelle Kompetenz
  • Pädagogen verschiedener Kulturen und Sprachen
  • Konfliktbewältigung und Mediation
  • Geschlechtsspezifische Arbeit
  • Ausländerrechtliche Begleitung
  • Freizeitarbeit und Erlebnispädagogik

Zusammenarbeit

Bei der Betreuung arbeitet das ALREJU mit folgenden Behörden und Institutionen eng zusammen:

  • Jugendämter / Landesjugendamt
  • Gesundheitsamt / Fachärzte
  • muttersprachliche Therapeuten für Kinder und Jugendliche
  • Behandlungszentrum für Folteropfer
  • Ausländerbehörden
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Polizei
  • Amtsgericht
  • Jugendgerichtshilfe

In den Bereichen der Integration, regionalen Vernetzung sowie Weiterbildung der Mitarbeiter und Qualitätsentwicklung der Einrichtung sind wichtige Partner:

  • der ev. Kirchenkreis Fürstenwalde / Strausberg
  • die RAA Brandenburg
    Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule, Brandenburg
  • der Verein für Jugendhilfe und Sozialarbeit - JuSeV
  • Bündnis für Familie Fürstenwalde

Arbeitsgrundlage SGB VIII

  • § 27 - Hilfen zur Erziehung in Verbindung mit
  • § 34 - Heimerziehung
  • § 41 - Hilfe für junge Volljährige i.V. §34

weitere Informationen

zum Herunterladen:

Presseartikel:


Links