Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Aktuelles/Termine

Trauerwanderung am 07.05.2022

Trauerwanderung

Wege durch die Trauer

Nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen fällt es Hinterbliebenen oft schwer den Alltag zu bewältigen, vielfältigste Gefühle treten ohne Anzuklopfen ins Leben, Trauer bestimmt den Alltag.

Es braucht Zeit diesen Verlust im Leben zu integrieren und es braucht Kraft sich seiner Trauer zu stellen.

Jeder Weg durch die Trauer ist einzigartig.

Gehen Sie mit uns und Anderen ein Stück des Weges und erfahren Sie Verbundenheit, teilen Sie Erinnerungen, lassen Sie Trauer zu.

Seien Sie herzlich Willkommen zur Trauerwanderung des Ambulanten Hospiz-und Palliativberatungsdienstes MOL…

Weiterlesen …

Hospizwoche 2021

 

Ein Workshop für Ehrenamtliche und Interessierte im September 2020 in Müncheberg

 

Thema des Workshops:  Arbeiten mit dem inneren Team

 

Anlass war eine Einheit im letzten EA-Kurs. Da wurde dieses Thema behandelt und die Teilnehmer waren begeistert von der Bedeutung für ihr eigenes Leben. Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung sind ja wichtige Stützpfeiler des Begleiters in der Hospizarbeit. Aber auch für ein nachhaltiges und selbstbestimmtes Handeln sind es die Grundlagen.

Ein tolles methodisches Beispiel, das zeigt, daß Hospizarbeit mitten ins Leben gehört. Und das war ja schon Thema unseres Benefizkonzertes im Juni 2020, welches wir mit dem Hospiz Woltersdorf ebenfalls unter dem Motto: „Dem Sterben einen Platz im Leben geben“ zur Hospizwoche veranstaltet haben.

Was ist das innere Team? Es ist eine Metapher für die Vielstimmigkeit in uns, wenn wir vor schwierigen Herausforderungen oder Entscheidungen stehen. Gefühle, Motivationen, Prägungen, Glaubenssätze und noch viel mehr „Stimmen“ in uns reden gleichzeitig und wir wissen dann oft nicht, wie wir uns entscheiden sollen. Meist folgen wir der lautesten „Stimme“ in uns und fühlen uns anschließend nicht glücklich mit der Entscheidung.

Dieser Workshop schafft Raum, sich diesem inneren Team bewusst zuzuwenden. Mithilfe eines Teams aus mehreren Menschen im Workshop kann man das „innere Team“ nach außen projizieren. 15 Menschen waren dabei, Frau Dorothea Amrhein, Supervisorin, hat den Workshop geleitet und den Teilnehmern wertvolle Einsichten ermöglicht.

Mittels dieser Visualisierungstechnik können innere Kräfte ans Licht geholt werden oder auch Konfliktauslöser erkannt werden.

„Ziel sei es, die eigenen inneren Teammitglieder liebevoll und hilfreich wahrzunehmen und für Entscheidungsprozesse bewusster zu nutzen“ so Amrhein. So kann Selbstbestimmtheit wachsen- ein Thema, das uns ja allen so wichtig ist- nicht nur am Lebensende.

Weiterlesen …

Wunschbau aktion in MOL

 

 
„Alle Wunschpäckchen sind verteilt. Ist das eine schöne Aufgabe!
 
So schrieb eine Kollegin gestern kurz als Nachricht an uns.
Die Wunschbaumaktion MOL hat vielen Kindern in MOL, die in einer aktuell schwierigen Lebenssituation sind, ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk beschert.
 
Viele anonyme Wichtel haben die gemalten Kinder-Herzenswünsche vom digitalen Wunschbaum „gepflückt“ und die liebevoll verpackten Geschenke zum Teil persönlich in den entsprechenden Einrichtungen abgegeben.
 
Als amb. Hospiz- und Palliativberatungsdienst beim Diakonischen Werk OLS e.V. begleiten wir Familien die von schwerer Krankheit, Tod und Trauer betroffen sind. 18 Kinder, die als Angehörige betroffen sind, begleiten wir seit einiger Zeit.

Wie schön, dass „unsere“ Kinder mit dieser Aktion einen besonderen Wunsch erfüllt bekommen.    Ganz herzlich danken wir den eifrigen Wichteln und der engagierten Wunschbaum-Initiatorin.Einladung zum Welthospiztag am 09.10.21

Einladung zur Gedenkfeier am 06.11.2021

 

 

Zertifikatsübergabe Ehrenamtskurs 2021

EA-Zertifikatsübergabe 2021

5 frisch ausgebildete ehrenamtliche Hospizhelferinnen und 4 ehrenamtliche Familienbegleiter*innen haben am 5. Juni 2021 Ihr Zertifikat erhalten. Der Befähigungskurs ging vom 14. August 2020  bis 05. Juni 2021 und umfasste 110 Unterrichtseinheiten, Workshops und begleitete Praktikumseinsätze.

 Inhaltliche Schwerpunkte waren:

  • Auseinandersetzung mit eigenen Tod, Trauer und Sterben
  • Wahrnehmung  der Lebensbedürfnisse sterbender Menschen
  • Grundgedanken der hospizlich.-palliativen Haltung
  • Aktives Zuhören und Gesprächsführung